Simple Living I: KonMari & Aufräumen

Nähen, Sonstiges

Ich habe wieder angefangen, über ein bewusstes und aufgeräumtes Leben nachzudenken. Dieses Jahr werde ich mich noch einmal mit Kleidung beschäftigen, aber auch mit meinen angefangen Handarbeitsprojekten. Heute erzähle ich euch allerdings etwas über meine Unterwäschekiste.

Weiter lesen

Vor rund drei jahren, als ich mal wieder aus meinem alltäglichen Leben gerissen wurde und nach dem nächsten Ziel suchte, fing ich an, Minimalismus in mein Leben zu lassen. Oder, wie ich es lieber nenne: Simple living (Einfaches Leben).

Es hat auch alles ganz einfach begonnen: Ich plante, nach Australien zu ziehen, es machte also Sinn, mich von dem größten Teil meines Hab und Guts zu trennen. Als erstes mussten Möbel gehen. Nun besitze ich nur noch eine Matratze, einen Schreibtisch und einen Stuhl. Stück für Stück wurden andere Bereiche meines Lebens aufgeräumt. Ich habe mich von den meisten Büchern getrennt. (momox! Großartig!) Ich sortierte Kleidung, alte Hobbies und dachte darüber nach, was ich wirklich in meinem Leben behalten wollte: Stricken ja, Zeichnen nein (zumindest für jetzt 😉 ).

Und als Australien dann doch ins Wasser gefallen ist, stellte ich fest, dass ich ich an meiner neuen Lebensweise durchaus Gefallen fand. Ich behielt diese bei.

Dieses Jahr ist es an der Zeit, wieder einmal meine Habe zu überdenken. Für manche Dinge, die man besitzt, braucht man einfach ein bisschen mehr Zeit, bevor man weiß, ob sie einem noch gut tun. Ich zumindest brauchte diese Zeit. Nun bin ich aber bereit für einen nächsten Schritt, zumal da auch noch ein Umzug in Planung ist. Diesmal werde ich mich noch einmal mit meiner Kleidung beschäftigen, aber auch mit Andenken, Dokumenten und meinen Handarbeitsvorrat – und diesen ganzen angefangenen Projekten.

Als Teil des Popsugar Lesewettbewerbs habe ich angefangen, Marie Kondos Buch „Magic Cleaning: Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert“ zu lesen. Besonders angetan haben mich ihre Anleitungen, um Kleidung zusammenzulegen. Da ich keinen Schrank besitze und ich all meine Kleidung in einem Umzugskarton aufbewahre, ist richtig Zusammenlegen unerlässlich. Ihr könnt euch bei Juju Sprinkles einen Überblick über das Zusammenlegen von Kleidung in der KonMari Methode (So der Name der Entrümpelungsmethode) holen. Dort gibt es ganz zauberhafte Zeichnungen, die dies ausführlich darstellen.

Das erste, was ich damit angehen wollte, war meine Unterwäsche-Box. Heiliges Chaos!

Ich habe mir lange überlegt, wie ich es am besten anstelle und was die ideale Lösung für mein Chaos ist. Bisher wurde dort einfach alles an Kleinkram hineingeworfen, Socken, Unterhosen, BHs, Strumpfhosen. Nun habe ich einen Weg für wenigstens einen Teil gefunden: Kastenförmige Reißverschlusstaschen für meine Unterhosen. Man findet im Internet wenigstens 20 gute Anleitungen dafür, wenn man nach „Box pouches“ sucht, daher werde ich hier nicht noch eine aufführen. 🙂

Ich benutzte einfach ein paar übrig gebliebene Stoffstücke von anderen Projekten. Bisher habe ich 4 Täschchen genäht, die jeweils 8-9 Unterhosen beinhalten. Das ist genug für alle, die ich besitze. Jetzt überlege ich mir noch, ob ich ein weiteres für Sneaker-Socken nähe, die sollten da nämlich auch alle reinpassen. Die Täschchen sind sehr schnell genäht, für alle 4 brauchte ich nicht mal ein Wochenende. Außerdem ist das Projekt auch für Anfänger geeignet.

Ich fülle die Täschchen auf zwei verschiedene Weisen, nach dem ich sie Zusammengelegt habe: Horizontal ist die einfachere Variante und ich kann eine Unterhose mehr hineinpacken. Stecke ich sie vertikal hinein, sehe ich den ganzen Inhalt der Tasche und kann mich entscheiden, welches ich anziehe. Momentan bevorzuge ich allerdings die horizontale Variante.

Hier könnt ihr einen kleinen Blick auf meine box pouches werfen. Fröhliches Entrümpeln. 🙂

pouch_bag_open

pouch_bag_all

Und da das ganze aus alten Stoffresten genäht wurde, kommt es prompt auf die Upcycling Linkparty von facile et beau – Gusta.

5 Responses to “Simple Living I: KonMari & Aufräumen”

  1. Alex

    Solche Taschen wären ja auch eine brauchbare Lösung für mich. Ich staple einen Teil meiner Unterhose nämlich immer im Badezimmer. Verpackt sehe das ja netter aus.

    Hast du zufällig einen Link zu einer deutschen Anleitung?

    • Julia

      Hallo Alex,

      Die einzige Anleitung, die ich auf Deutsch gefunden habe, ist folgende auf Youtube:
      https://www.youtube.com/watch?v=_ncAZ8QzVSw

      Vielleicht sollte ich das also doch noch mal nachholen? Ich habe das auch etwas anders gemacht, Außentasche und Innentasche habe ich separat genäht und dann per Hand zusammengenäht, wie man auch auf diesen Bildern sehen kann:

      http://www.minkikim.com/square-zip-pouch/

      Liebe Grüße,
      Julia

  2. facile et beau - Gusta

    Die Boxen sind richtig super und so farbenfroh. da macht das aufräumen / ausmisten / einsortieren einfach nur gute Laune. Danke fürs teilen <3 und dabeisein beim Upcycling.
    liebe grüße
    gusta

  3. Hanna Lisa

    Was für eine super Idee! Ich glaub, die muss ich nachmachen 🙂

    • Julia

      Die sind auch so schnell genäht, da kann man kaum aufhören! 😀

Hinterlasse deine Antwort